Der Wind

Die Widerstandskraft der Palmen bei starkem Wind oder Sturm während meiner Zeit in Tonga veranlasste mich zu diesem Gedicht! Manchmal gab es ziemlich heftige Stürme, denen ich auf dieser flachen Insel sehr ausgesetzt war, zumal mein Häuschen zwischen Seitenwand und Dach recht durchlässig war. Dabei beobachtete ich, dass Palmen selten abbrechen, weil sie solch eine Biegsamkeit besitzen. Mögest du genauso wie diese Palmen in jedem Sturm standhaft bleiben! Mir hilft dazu die Verankerung in meinem Schöpfer, der mich immer hält und mich vor dem Zerbrechen bewahrt hat.

Regen

Das Thema ‚Regen ‚ verfolgt mich diesen ‚Sommer‘. Gestern gab es ca vier heftige Regengüsse. Dazwischen schien jeweils die Sonne. Ein krasses Hin und Her. Zum Glück war ich jeweils angemessen geschützt. Und die Natur dankt bedankt sich mit frischem Grün. Doch nicht nur in der Natur, auch im Leben begegnen mir teilweise heftige Regengüsse.„Regen“ weiterlesen

Im Sturm

Ein ruhiger Tag, vielleicht ein paar Wölkchen in der Ferne. So, wie man es mag. Alles ist ruhig, bei Nacht sieht man die Sterne. Gelassen fuhren sie hinaus mit ihrem Boot. Der Meister war müde und schlief ein. So merkte er nichts von ihrer Not. Denn plötzlich brach ein gewaltiger Sturm los. Der war so„Im Sturm“ weiterlesen