Totengeist und Feuer Gottes

Totengeist – regiert so oft, Heimlich an deine Türe klopft: ‚Wie schön wär‘ es schon jetzt Im Himmelreich zu sein gesund und völlig unverletzt. Dort wäre ewig ich daheim.‘ Doch diese Sehnsucht ist nicht echt. Was du begehrst ist gar nicht recht. Es klingt so fromm und sehnsuchtsvoll. Doch jetzt ist noch nicht Zeit zu„Totengeist und Feuer Gottes“ weiterlesen

#Elfchen zum Elften: September

Grau Der Regen Kommt und geht Langsam wird es kälter Herbst Trüb Die Tränen Laufen übers Gesicht Noch immer wartest du… Hoffnung Geborgenheit Grenzenlose Annahme Lass dich fallen Lass gehen allen Schmerz Geliebt Rotgold Neues Licht Durchbricht die Dunkelheit Weiche, Schrecken der Nacht Sonnenaufgang (c) Katharina Kopp Danke für die Einladung zur Aktion ‚Elfchen zum„#Elfchen zum Elften: September“ weiterlesen

Nicht sehen…

Selig die, die nicht sehen Aber glauben – Der Glaube geht  auf dem Wasser   Sinkt nicht   Schaut auf zu IHMHält sich nicht am trügerischen Grund Baut auf Fels Hält fest an dem nicht sichtbaren, doch ewig treuen Gott Sucht Halt Erhält ewige Sicherheit in den starken Vaterarmen:   Geborgenheit   Heimat   Nähe„Nicht sehen…“ weiterlesen

Kommunikation

Gespräch Du redest Hört jemand zu? Gibt es eine Reaktion? Schweigen! Mitteilungsbedürfnis Deine Sehnsucht Gehört zu werden Gesehen in dem Eigenen Resonanz? Zuhören Zeit geben Das Gegenüber wahrnehmen Das Gesagte vorsichtig aufnehmen Nachdenken Interesse Ehrliche Anteilnahme Tiefes, ehrfürchtiges Hören Raum zur Resonanz gestalten Beziehung? Schweigen Wortlose Begegnung Mit den Augen Ohne Worte alles gesagt! Tiefe.„Kommunikation“ weiterlesen

Lebensjubel

Zerstört Alles verbrannt Weit und breit Gibt es noch Hoffnung? Feuerblume! Tod Gewaltiger Herrscher Neues bricht durch Jetzt sprosst Hoffnung auf Lebensjubel! © Katharina Kopp Kathakritzelt.com hat diese Aktion ins Leben gerufen: Jeden Dienstag wird ein Gedicht aus eigener Herstellung veröffentlicht. Lest auch bei: StachelbeermondMutigerlebenWortgeflumselkritzelkramsWerner KastensFindevogelBerlin AutorNachtwandlerinLindas x StoriesLa parole a été donnée à l’hommeGedankenwebereiEmma„Lebensjubel“ weiterlesen

Ein Gebet

Du hast nicht gezählt die Jahre meiner Schuld. Du hast nicht gefragt ob ich dich lieben würde. Doch als ich am Abgrund stand hast du nach mir gegriffen in deiner großen Liebe. Du hast mich gewählt, mich erkauft noch eh‘ ich dich wollte. Du hast nicht gewartet bis ich kam, sondern hast für mich bezahlt„Ein Gebet“ weiterlesen

Unkraut

Löwenzahn ist ein hübsches und durchaus nützliches Unkraut. Aber das Unkraut, das sich im Leben ansammelt und es verunreinigen kann, hat einen Ort, damit es im Leben keine Wurzeln schlägt. „Sehet darauf, daß nicht jemand Gottes Gnade versäume; dass nicht etwa eine bittere Wurzel aufwachse und Unfrieden anrichte und viele durch dieselbe verunreinigt werden.“Hebräer 12,„Unkraut“ weiterlesen

Quarantäne

Überrascht starr‘ ich den Schnelltest an: ein dicker roter Strich, o Mann! 1000 Gedanken treiben ihren Hohn: wen hatt‘ ich noch getroffen,wer ist davon betroffen? So setz‘ ich mich ans Telefon und informier‘ die Leute: Wie jedes Treffen mich jetzt reute! Der Auftritt der Symptome dann erst richtig startet, als hätten sie auf Legitimation gewartet:„Quarantäne“ weiterlesen

Der Wind

Die Widerstandskraft der Palmen bei starkem Wind oder Sturm während meiner Zeit in Tonga veranlasste mich zu diesem Gedicht! Manchmal gab es ziemlich heftige Stürme, denen ich auf dieser flachen Insel sehr ausgesetzt war, zumal mein Häuschen zwischen Seitenwand und Dach recht durchlässig war. Dabei beobachtete ich, dass Palmen selten abbrechen, weil sie solch eine Biegsamkeit besitzen. Mögest du genauso wie diese Palmen in jedem Sturm standhaft bleiben! Mir hilft dazu die Verankerung in meinem Schöpfer, der mich immer hält und mich vor dem Zerbrechen bewahrt hat.