Du siehst mich

Dein sanfter Blick: in Schönheit gebettet siehst du mich an. Treu mir zugewandt, unendlich gütig: zufrieden. Gesehen von Einem. Genügt mir das? Du bist dieser Gott, der mich sieht. Bin völlig angenommen. Wohlwollend, nicht schmollend, auch keine Klage trübt dein liebevolles Auge. In deinem Frieden zu Hause angekommen. © Katharina Kopp Darf man sich ein„Du siehst mich“ weiterlesen

Fragmente und Schritte

Mein Gott! – Du einzig und allein bist ganz, umfassend groß und voll von ew‘gem Glanz. Du bist allein – wir ahmen Dir nur nach – und was Du bist – kein Mensch je fassen mag. Uns ist gegeben, schrittweis nur zu gehen und von des Lebens All Fragmente nur zu sehen. Du überblickst und„Fragmente und Schritte“ weiterlesen

Die Bruchbude

Undicht Das Dach Trauer über Verlust Wut und Schmerz im Bauch Idylle War gestern Heute ist Zerbruch: Regen durchdringt die Decke: Schutzlos. Druck Auszuüben wäre Der sichere Tod Für dieses zerbrechliche Gebilde Vorsicht! Ausgeliefert Allen Stürmen Die darüber gehen Baut einer wieder auf? Dennoch? Streit Flammt auf Ebbt wieder ab Schwelt vor sich hin Brandgefährlich.„Die Bruchbude“ weiterlesen

Mystischer Horizont

Augenweide Dieser Blick In den Himmel Von rosenrot bis himmelblau Majestätisch! Schmerz So schön Die Tränen fließen Durch Schleier siehst du Traumland. Nebelverhangen Der Horizont Alles noch verborgen Die Mystik des Werdenden Ahnungsvoll. © Katharina Kopp Kathakritzelt.com hat diese Aktion ins Leben gerufen: Jeden Dienstag wird ein Gedicht aus eigener Herstellung veröffentlicht. Lest auch bei:„Mystischer Horizont“ weiterlesen

Nebelgedanken (II)

Sechs Elfchen zum sechsten elften, der zweite Teil von „Nebelgedanken“. https://mitgotterlebt.org/2022/11/05/versteckt/ Der Gedanke, den ich hier beschreibe, beschäftigt mich schon ziemlich lange. Oft habe ich das so erlebt. Und mich jedesmal wieder über die enthüllte Schönheit gefreut, wenn die Nebelschwaden sich lüfteten und die Sonne durchbrach, um Licht ins Verborgene zu scheinen. Nebel Mal wieder„Nebelgedanken (II)“ weiterlesen

Nebelgedanken (I)

Fünf #Elfchen zum fünften Elften – dem Nebelmonat. Es ist spannend, morgens das Wechselspiel zwischen Sonne und Nebel zu beobachten, fast wie ein täglicher Kampf. Oft braucht die Sonne bis Mittags, um durchzubrechen. Der Nebel ist fast wie ein Mantel, der sich schützend um das Tal legt, es unter sich versteckt. Fast tut mir der„Nebelgedanken (I)“ weiterlesen

Herbstlicht

#Elfchen Monat!! Zwei Elfchen zum zweiten elften. Weiterhin einen gesegneten November! Sonne Noch immer Aber sie scheint Anders als sonst, tiefer Weg! Dämmerung Kommt schneller Dunkel bleibt lange Nutze die hellen Stunden Aus. © Katharina Kopp Kathakritzelt.com hat diese Aktion ins Leben gerufen: Jeden Dienstag wird ein Gedicht aus eigener Herstellung veröffentlicht. Lest auch bei:„Herbstlicht“ weiterlesen

Freiheit

Es ist #Elfchen Monat!! Zwei Elfchen zum ersten elften. Wünsche euch einen gesegneten November! Freiheit Zu schreiben Und zu reden Oder auch zu schweigen Leben!! Lieben Und lachen Sich unbändig freuen Oder auch ziemlich traurig Sein. © Katharina Kopp Kathakritzelt.com hat diese Aktion ins Leben gerufen: Jeden Dienstag wird ein Gedicht aus eigener Herstellung veröffentlicht.„Freiheit“ weiterlesen

Herbstphänomene

Herbstbaum Leuchtende Farben  aus der Ferne versprühst du deinen Glanz Wunderschön HerbstbaumJetzt ist deine fruchbarste Zeit erntest, was du gesät Gaumenschmaus Herbstwald Raschelnde Spaziergänge Laub ohne Ende Tiere sammeln eifrig Nahrung Vorbereitung Herbstbaum   Ganz leise lebst du ab Der Sommer ist vorbei Winterruhe Herbstbaum Deine Schönheit Zeichen des Sterbens Der Zerfall ist vorprogrammiert Blattleer Kahl„Herbstphänomene“ weiterlesen