Unterwegs

Alleine läufst du, hoch oben in den Bergen, weg vom Gedränge. Die Menschenmenge – längst hinter dir gelassen, bist ganz auf dich gestellt. Und du läufst weiter. Was suchst du im Gebirge, dort oben ohne Halt? Zögernd steigst du hoch, Wer wird dich je versteh’n? Bist du jetzt ganz allein? Entdeckst du neben dir läuft„Unterwegs“ weiterlesen

Frühlingsgedanken

Dann plötzlich wusst‘ ich, was es war, Auf einen Schlag so sonnenklar: Den Frühling hatte ich vermisst, Von soviel Schönheit wurd‘ ich heut‘ geküsst. Wo kamst du her, herrliche Pracht? Nach dieser langen dunklen Zeit, Brichst du jetzt durch mit aller Macht. Heut zeigst du dich in buntem Kleid. Dies‘ große, weite Blütenmeer, Tank‘ auf,„Frühlingsgedanken“ weiterlesen

Furcht?

„Denn der Geist, den ihr empfangen habt, macht euch nicht zu Sklaven, sodass ihr von neuem in Angst und Furcht leben müsstet; er hat euch zu Söhnen und Töchtern gemacht, und durch ihn rufen wir, wenn wir beten: Abba Vater. Ja, der Geist bezeugt es uns in unserem Innersten, dass wir Gottes Kinder sind.“ Römer„Furcht?“ weiterlesen