Gedanken zur Zeitumstellung

Ein paar provozierende Gedanken und Fragen an mich selbst – und vielleicht auch an dich. In was für einer Zeit leben wir? In was für einer Zeit wollen wir leben? Ist es Zeit für eine „Zeitumstellung“ im übertragenen Sinn? Mal wieder eine Stunde weniger Schlaf,Für viele ist das richtig taff.Die Zeiten ändern sich, das will„Gedanken zur Zeitumstellung“ weiterlesen

Lebendiges Wasser aus dem Tempel

„Wenn eine Hungersnot im Land herrscht oder eine Seuche ausbricht, wenn es eine Missernte gibt, Heuschrecken einfallen oder Raupen die Ernte vernichten, wenn die Feinde deines Volkes ins Land eindringen und seine Städte belagern – welche Not oder Krankheit auch kommen mag: Wenn dann irgendeiner aus deinem Volk zu dir betet und fleht, indem er„Lebendiges Wasser aus dem Tempel“ weiterlesen

Zukunft

Es war eine verzweifelte Lage für das Volk Israel. Viele waren nach Babylon entführt, der Tempel zerstört und nur noch ein Überrest Israelis in Jerusalem. Jeremia klagte über diese Verwüstung. Vielleicht würde er auch über unsere Situation Einiges zum Klagen haben. Auch wir betrauern oft das, was in unserem Leben zerstört wurde. Ungelebtes Leben, verpasste„Zukunft“ weiterlesen

Sei dankbar!

DANKEN SCHÜTZT VOR WANKEN LOBEN ZIEHT NACH OBEN Dankbarkeit ist ein Schlüssel zu einem glücklichen Herzen. Wofür bist du heute dankbar? Suche dir für jeden Buchstaben des Alphabets eine (oder mehrere) Sache(n), für die du dankbar bist. Du kannst die Liste auch schön gestalten und irgendwo aufhängen. Oder du nimmst ein kleines Heft und beginnst,„Sei dankbar!“ weiterlesen

Gute Laune kultivieren

Gefühle – das Salz in der Suppe des Alltagsbreis Das Thema „Gefühle“ war mir nie so ganz geheuer. Als rationaler Mensch verlasse ich mich insgesamt mehr auf meinen Verstand. Dabei verpasste ich leider immer wieder schöne Aktionen, weil ich meine Gefühle nicht so wichtig nahm. Andererseits können sie gelegentlich in unangenehmer Form kommen und überraschen„Gute Laune kultivieren“ weiterlesen

Abschied – bittersüß

Zum Abschied meiner Zeit der Zusammenarbeit bei einem gemeinsamen Frühstück mit einigen Wollbachern (Kandern) kamen mir ein paar Gedanken. Ich denke sehr gerne an diese Zeit zurück. Mal wieder ist’s soweit,Ich wollt, es wär‘ ne Ewigkeit.So gern möcht ich noch hier verweilen,Statt in die weite Fern zu eilen. Was für ne reiche ZeitMit so viele„Abschied – bittersüß“ weiterlesen

Esther 4

Dienstag, 26.5.2020 Hauskreis Personen Mordechai Er informiert Esther über seine Einschätzung der Lage. Er bringt seine Not massiv zum Ausdruck mittels einer dramatischen symbolischen Handlung, die Aufmerksamkeit erregt: Jeder soll über das Unrecht bescheid wissen: Alle trauerten. Er nutzte seine wichtige Position und tat seinen Teil, damit Gott handeln würde. Das bringt auch sein Gottvertrauen„Esther 4“ weiterlesen

Esther 3

Dienstag, 19.Mai 2020 Hauskreis Personen Haman Er bekam einen besonderen Rang und wollte, dass andere vor ihm niederfallen, Mordechai weigerte sich. Er wollte alle Juden umbringen. Er war hochmütig, machtgierig, rachsüchtig, vergibt nicht, versucht, die Angelegenheit auf eine höhere Ebene zu bringen. Parallelen zum König aus Esther 1: Verweigerung des Gehorsams führt zu Wut und„Esther 3“ weiterlesen

Esther 1

Dienstag, 5.Mai 2020 Hauskreis Kontext: Kultureller Kontext: In dieser patriarchalischen Gesellschaft regierten die Männer und die Frauen mussten spuren. König Xerxes/Ahasueros feierte 6 Monate. Geographischer Kontext: Das Reich der Babylonier war extrem groß, es reichte von Ägypten bis ins heutige Pakistan und umfasste 127 Länder mit deren Sprachen. Historischer Kontext: Die Juden waren ihren Souzerain„Esther 1“ weiterlesen

Furcht?

„Denn der Geist, den ihr empfangen habt, macht euch nicht zu Sklaven, sodass ihr von neuem in Angst und Furcht leben müsstet; er hat euch zu Söhnen und Töchtern gemacht, und durch ihn rufen wir, wenn wir beten: Abba Vater. Ja, der Geist bezeugt es uns in unserem Innersten, dass wir Gottes Kinder sind.“ Römer„Furcht?“ weiterlesen